Das hohe Schloss

Das hohe Schloss

"Die Zeit urbar machen" - dieser Aphorismus Lichtenbergs könnte das Motto sein für die Kindcheitserinnerungen von Stanislaw Lem, einem de profiliertesten polnischen Autoren nicht nur der Science Fiction-Literatur, der hier das Lwow der zwanziger und dreißiger Jahre rekonstruiert, allerdings nur scheinber mit den Augen eines Kindes gesehen. Die Suche nach der verlorenen Zeit mündet in eine ununterbrochene Gegenwärtigkeit. »So war die Zeit denn ein Abgrund, unbeweglich in sich selbst, gleichsam machtlos, untätig. In ihr geschah sehr viel, viel wie in einem Meer, doch sie selbst schien stillzustehen.«

 

Ich schrieb lange Zeit hindurch sehr schlechte Sachen. Und ich habe doch noch vor den »Astronauten« etwas geschrieben, von dem kaum jemand etwas weiß: den »Mensch vom Mars« - und zwar deshalb, weil ich ihn für mich selbst schrieb. Es gab also eine Triebkraft, die mir gebot, mich gerade in dieser Richtung zu entwickeln.